Anmeldung


StartseiteÜbersichtSuche 

Datensatz
Name:Kreispolizei Viersen - Direktion Kriminalität (K)
Art der Einrichtung:Behörde
Adresse:Mühlenberg 7
41751 Viersen-Dülken
Sprechzeiten:
Kontakte:Hr. Ronald Bäumler (Kriminaldirektor, Direktionsleiter)
Telefonnummern:
Allgemeine Telefonnummer0 21 62 / 37 7-0
Mail-Adressen:DirektionK.viersen@polizei.nrw.de
Homepage:http://www.polizei-nrw.de/viersen
Kommentar:Aufgaben der Direktion K

In der Direktion K sind etwa 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Bekämpfung der Kriminalität im Kreisgebiet eingesetzt.
Sie kümmern sich um folgende Bereiche der polizeilichen Kriminalitätsbekämpfung:

-Kriminalitätsvorbeugung/Kriminalprävention
Durch Mitarbeit in Netzwerken und Gremien, durch Beratung und Aufklärung informieren die Beamtinnen und Beamten Institutionen, Schulen, die Öffentlichkeit, und interessierte Bürgerinnen und Bürger über Möglichkeiten, Straftaten zu verhindern.
Ausführliche Informationen zur vorbeugenden Kriminalitätsbekämpfung finden Sie auf den Seiten des Kommissariats Kriminalprävention.

-Polizeilicher Opferschutz
Die polizeilichen Opferschutzbeauftragten betreuen Opfer von Straftaten, Angehörige sowie Verkehrsunfallopfer. Sie zeigen Hilfsmöglichkeiten auf und vermitteln die Betroffenen an Hilfsorganisationen. (siehe separaten Datensatz)

-Strafverfolgende/Repressive Kriminalitätsbekämpfung
Die repressive Kriminalitätsbekämpfung ist zuständig für das Aufdecken, Bearbeiten und Aufklären der Straftaten im Kreis Viersen. Durchschnittlich werden in einem Kalenderjahr etwa 22.000 Straftaten im Kreis Viersen bekannt.


Organisation der Direktion K

Grundsätzlich sind die Kriminalkommissariate während der üblichen Bürodienstzeiten erreichbar. Außerhalb der Bürodienstzeiten ist die Kriminalpolizei auf der Kriminalwache präsent.

Die Kriminalitätsangelegenheiten werden in den verschiedenen Kriminalkommissariaten bearbeitet.
Es gibt Zentralkommissariate, in denen bestimmte Aufgaben zentral für das gesamte Kreisgebiet erledigt werden. Bestimmte Straftaten und Aufgaben erfordern ein kriminalistisches Spezialwissen. Diese Straftaten werden zentral von speziell fortgebildeten Kriminalisten bearbeitet.
Einige Straftaten werden erfahrungsgemäß von überregional tätigen Tätern begangen. Auch diese Straftaten werden zentral bearbeitet, damit Tatzusammenhänge schneller erkannt und die Bearbeitung somit effektiver erfolgen kann.
Straftaten, die erfahrungsgemäß von ortsansässigen Tätern begangen werden, werden in den Regionalkommissariaten bearbeitet. Hier erfolgt auch die Bearbeitung der Jugendkriminalität. So ist gewährleistet, dass ein „strauchelnder“ Jugendlicher mit all seinen Verfehlungen grundsätzlich von demselben Jugendsachbearbeiter vor Ort „betreut“ wird. Der kriminalpolizeiliche Jugendsachbearbeiter ist damit umfassend über die kriminellen Aktivitäten, das soziale Umfeld und die mögliche Sucht „seines Jugendlichen“ informiert. Er kann so am ehesten eine Prognose für den Jugendlichen erstellen und die nötigen staatlichen Reaktionen und Sanktionen schnell und umfassend einleiten, um eine kriminelle Karriere frühzeitig zu stoppen.

Die Adressen der einzelnen Kriminalkommisariate und deren Aufgaben finden Sie auf der oben erwähnten Internetseite der Kreispolizei Viersen.